Saubachtal

Saubachtal und Prinzbachtal

Letzte Aktualisierung: 1. September 2020

Wir machten uns vor ein paar Tagen in die Linkselbischen Täler zu einer Wanderung, dieses Mal  in das Saubachtal in der Gemeinde Klipphausen, auf den Weg.

Das wunderschöne Gebiet der Linkselbischen Täler liegt südöstlich von Meißen und erstreckt sich bis Dresden und gehört zum Landschaftsschutzgebiet „Elbtal zwischen Dresden und Meißen mit linkselbischen Tälern und Spaargebirge“. Durch schattige Schluchten entlang verschiedener Bachläufe gelangt man durch artenreichen Mischwald auf aussichtsreiche Höhen mit Blicken nach Meißen und über die Elbhänge von Coswig, Radebeul und Dresden.

Unser gewählter Weg

Unsere abwechslungsreiche ca. 9 km lange Runde führte uns vom Parkplatz in Constappel durch das Saubachtal entlang der Wilden Sau zur Neudeckmühle. Über Kleinschönberg und durch das Prinzbachtal entlang einer ehemaligen Schiebockmühle gelangten wir wieder zu unserem Ausgangspunkt.

Der folgenden Karte kann der aufgezeichnete Wegverlauf und der gps-Track entnommen werden:

Es ging ganz schön hoch und runter, 320Höhenmeter. Das erwartet man  in dieser doch flachen Gegend eigentlich nicht. Die Radroute Meißner 8 führt hier entlang und man trifft immer wieder auf solche Hinweisschilder:

Ein Wegweiser
Ein Wegweiser

Da der Weg entlang des Prinzbachs auf einer Straße führt, werden wir das nächste Mal von Kleinschönberg über einen Höhenweg zurück gehen bzw. den Weg durch das Regenbachtal erkunden. Wir stellten mal wieder fest, dass man viel öfters hier in den Linkselbischen Tälern wandern sollte…

Einige Impressionen unserer Tour in das Saubachtal

Start in Constappel
Start in Constappel
Landschaft bei Hartha
Landschaft bei Hartha
Wilde Sau
Wilde Sau
Der Jakobsweg - auf ihm ist man im Sächsischen Elbland oft unterwegs.
Der Sächsische Jakobsweg – auf ihm ist man im Sächsischen Elbland oft unterwegs.
Infos
Infos
Wilde Sau
Wilde Sau
Uferansicht
Uferansicht
Wilde Sau
Wilde Sau
Wanderwegansicht
Wanderwegansicht
Waldimpression
Waldimpression
Waldimpression
Waldimpression
An der Neudeckmühle
An der Neudeckmühle
Ein Baum...
Ein Baum…
Ausblick vom Neudeckmühlenweg
Ausblick vom Neudeckmühlenweg
Weiter geht's nach Kleinschönberg.
Weiter geht’s nach Kleinschönberg.
Am Prinzbach
Am Prinzbach
An der Schiebockmühle
An der Schiebockmühle
Kirche in Constappel
Kirche in Constappel

Linkselbische Täler – empfohlene Wanderkarten

Ergänzende Übersichten


Diesen Beitrag weitersagen:

2 Kommentare zu „Saubachtal und Prinzbachtal“

  1. Hallo Frau Döß,

    ja, die Linkselbischen Täler weisen doch einige Steigungen auf. Der von Ihnen angesprochene Weg über Kleinschönberg verläuft auf einem kurzen steilen Abschnitt durch ein Waldstück. 

    Die Wanderung über Kleinschönberg habe ich in diesem Blogbeitrag beschrieben: https://unterwegs-petrasblog.de/2018/07/20/ueber-kleinschoenberg-in-das-saubachtal/.

    Meine Lieblingstour ist die Kombination Regenbachtal/Saubachtal, die hier beschrieben ist: https://petra-voigt.de/saubachtal-und-regenbachtal/

    Vielleicht wäre das etwas für Ihren Familienausflug. Viel Spaß!

    Viele Grüße
    Petra Voigt

  2. Sehr geehrte Frau Voigt,
    wir haben diese Wanderung am 28.9.2020 absolviert. Wir sind meine Eltern (80 Jahre und 78 Jahre alt und ich mit 56 Jahren). Obwohl wir gerade von einem Dolomiten-Urlaub zurück gekommen waren, hat uns alle 3 diese Wanderung ganz schön angestrengt. Insbesondere der Rückweg über das Prinzbachtal, weil man wirklich die ganze Strecke bergab auf Asphalt läuft. Das strengt an.
    Vor Jahren haben wir schon einmal das Saubachtal bewandert und sind dann aber in Kleinschönberg bereits in Richtung Gauernitz abgebogen. Der Wegweiser führt über einen Aspaltweg / -straße, auf einen breiten Feldweg. Der weitere Verlauf war dann ziemlich abenteuerlich und steil bergab, wobei ich nicht weiß, ob wir damals den richtigen Weg gefunden haben. Leider ist auf den Karten nichts eingezeichnet. Eine Einheimische, die wir am Montag befragten, war allerdings der Meinung, dass es einen Weg gibt, dieser aber nicht so gut ausgeschildert wäre.
    Mich würde interessieren, ob man diesen Weg über GPS sehen kann und wie er nach dem Feldweg weiter verläuft.
    Ich plane nämlich einen Familienwandertag für 2021 un diese Wanderung käme in Betracht.

    mit freundlichen Grüßen

    Simone Döß
    Dresden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.