Mittelpunkt Sachsens

Zum Mittelpunkt Sachsens

Letzte Aktualisierung: 15. September 2020

Jeder richtige Sachse sollte einmal in seinem Leben am Mittelpunkt Sachsens gewesen sein. So empfiehlt es nicht nur der von uns bevorzugte Wanderführer aus dem Heimatbuchverlag Michael Bellmann.

Wir sind zwar nur zugezogen, haben uns aber nach über zwanzig Jahren in Sachsen wohnend nun endlich mal auf den Weg gemacht. Es gibt verschiedene Mittelpunkte Sachsens. Der von uns aufgesuchte ist der geografische Mittelpunkt Sachsens. Er ist gut touristisch erschlossen und auf angenehmen Wanderwegen leicht zu erreichen. Der Mittelpunkt des Freistaates Sachsen liegt südlich von Dresden im Kurort Hartha am südwestlichen Rand des Tharandter Waldes.

Der geografische Mittelpunkt Sachsens ist mit einer Stele vor dem Diebskammer-Felsen markiert. Hier soll sich eine Höhle befunden haben, in der sich vor 300 Jahren die Räuberbande um Lips Tullian versteckt hielt. Dieser Name bestimmt auch die Benennung eines Aussichtspunkts an der Salzstraße. Der Mittelpunkt des Freistaates Sachsen liegt im Tännichtgrund und daher bietet sich eine Wanderung durch diesen Grund entlang des dort fließenden Colmnitzbaches an.

Wegbeschreibung

Start für unsere Wanderung war in Naundorf, einem Ortsteil der Gemeinde Bobritzsch. Von einem Parkplatz am südöstlichen Ortsausgang geht es zunächst über eine Brücke über den Colmnitzbach. Der Weg verläuft ausgeschildert immer in Nähe des Colmnitzbachs durch den Tännichtgrund. Der Mittelpunkt Sachsens wird nach ca. 1,5 km erreicht. Anschließend folgt man weiter diesem Talweg.

Nach dem Überqueren des Bahndamms der ehemaligen Schmalspurbahn Klingenberg-Colmnitz-Oberdittmannsdorf steigt der Weg hoch zur Salzstraße an. Von hier ist ein Abstecher zum Lips-Tullian-Felsen zu empfehlen. Von dem Aussichtspunkt hat man Durchblicke in das Erzgebirgsvorland. Der Tännicht, mit 461 m NN die höchste Erhebung des Tharandter Waldes, schränkt den Blick etwas ein. Der Rückweg nach Naundorf erfolgt ausgeschildert über die Salzstraße.

Die 7 km lange Rundtour verläuft über breite und bequeme Wald- und Wiesenwege.

Unser aufgezeichneter Weg

Der folgenden Karte kann der aufgezeichnete Wegverlauf und der gps-Track entnommen werden:

Einige Impressionen

Start in Naundorf an der Brücke über den Colmnitzbach
Start in Naundorf an der Brücke über den Colmnitzbach
Los geht's entlang eines angenehmen Wiesenwegs in den Tännichtgrund.
Los geht’s entlang eines angenehmen Wiesenwegs in den Tännichtgrund.
Im Tännichtgrund auf dem Weg zum Mittelpunkt Sachsens
Im Tännichtgrund
Am geografischen Mittelpunkt Sachsens
Am geografischen Mittelpunkt Sachsens
Infos zur Diebeskammer und zum Mittelpunkt Sachsens
Infos zur Diebeskammer und zum Mittelpunkt Sachsens
Am Colmnitzbach
Am Colmnitzbach
Drüsiges Springkraut, Indisches Springkraut
Weiter geht' durch den Tännichtgrund.
Weiter geht‘ durch den Tännichtgrund.
Am Bahndamm der ehemaligen Schmalspurbahn Klingenberg - Oberdittmannsdorf
Am Bahndamm der ehemaligen Schmalspurbahn Klingenberg – Colmnitz – Oberdittmannsdorf
Weg hinauf zum Lips-Tullian-Felsen
Weg hinauf zum Lips-Tullian-Felsen
Auf dem Lips-Tullian-Felsen
Auf dem Lips-Tullian-Felsen
Eine Info
Eine Info
Ausblick nach Osten
Ausblick nach Osten
Blick nach Westen, links der Tännicht
Blick nach Westen, links der Tännicht
Die Heide blüht noch. :-)
Die Heide blüht noch. 🙂
Auf dem Rückweg - viele Wege führen zum Mittelpunkt Sachsens
Auf dem Rückweg – Ortsbestimmung – viele Wege führen zum Mittelpunkt Sachsens

Wanderliteratur

Wir am Mittelpunkt des Freistaates Sachsens ;-)
Wir am Mittelpunkt des Freistaates Sachsens 😉

Diesen Beitrag weitersagen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.