Skulptur Kaysa (Thomas Jastram)

Unterwegs im Ostseebad Sellin

Letzte Aktualisierung: 13. Oktober 2021

Im September 2021 verbrachten wir wieder ein paar Urlaubstage auf der wunderschönen Insel Rügen. Wir sind altbewährte Wege gelaufen, die ich hier auf meinem Blog bereits vorgestellt habe. In diesem Jahr diente uns als Ausgangspunkt das Ostseebad Sellin.

Das Ostseebad Sellin ist den meisten Touristen sicher wegen der Seebrücke mit der Tauchgondel und der Bäderarchitektur bekannt. Der Sandstrand und die Granitz laden zu Wanderungen ein. Informationen zum Ort und der Umgebung liefern zahlreiche Veröffentlichungen, z.B. auf ruegen.de.

Ich möchte in diesem Beitrag folgende persönliche Empfehlungen für einen Aufenthalt in Sellin geben:

  • Wanderung vom Hauptstrand an der Küste oder über einen schönen Höhenweg zum Südstrand des Ostseebades mit der Möglichkeit des Weiterwanderns nach Baabe und Göhren.
  • Spaziergang zum Selliner See. Hier lädt der Hafen zum Verweilen ein.
  • Wanderung entlang der Baaber Bek und der Bucht Having von Moritzdorf nach Seedorf, die ich hier anschließend vorstelle.
  • Unser Lieblingsrestaurant in Sellin mit großer Aussichtsterrasse, hervorragendem Essen und freundlichem Personal: Kleine Melodie am Südstrand. 🙂

Wanderung Moritzdorf – Seedorf

Dies ist eine Rundwanderung in einer nicht so überlaufenen Wandergegend. Der Wanderweg verläuft zwischen Moritzdorf und Seedorf, die Ortsteile von Sellin sind. Er ist gut ausgeschildert.

Ausgangspunkt war für uns der Parkplatz am nördlichen Rand von Moritzdorf. Hier kann man seinen Blick über den Selliner See nach Sellin und Baabe schweifen lassen. Der Wanderweg führt zunächst durch den Ort entlang der Baaber Bek, die den Selliner See mit der Bucht Having verbindet.

Hinter dem Treppenaufstieg zum Restaurant Moritzburg erreicht man einen Uferweg, der nur für Fußgänger zugelassen ist. Am Anfang führt er über schmale Holzstege durch die Uferzone der Having Bucht. Anschließend in einigem Auf und Ab als Höhenweg bis kurz vor Seedorf. Der ganze Bereich, die am Rand bestehenden Moore und ein 100 Meter breiter Streifen des Waldes ist die Kernzone des Biospährenreservats Südost-Rügen. Von dem Weg kann man an einigen Stellen zum Reddevitzer Höft und zu den Zickerschen Begen mit dem Bakenberg schauen.

Im kleinen Fischerort Seedorf erreicht man den Hafen und eine Fischräucherei. Leider waren alle angepriesenen Restaurants geschlossen. Entweder lag es an Corona oder an der nicht mehr sich lohnenden Jahreszeit…

Der Rückweg erfolgt ausgeschildert über einen teilweise asphaltierten Weg, der in Abschnitten steil ansteigend ist. Von dem Höhenweg ergeben sich schöne Ausblicke auf den Greifswalder Bodden, das Jagdschloss Granitz oder den Having. Wir hatten allerdings nicht so eine gute Sicht, da es leicht regnete.

Die Tour ist 6 km lang. Sie kann leicht in eine größere Wanderung einbezogen werden, z.B. von Sellin nach Baabe über die Granitz (vgl. Rother Wanderführer) oder in eine Umrundung des Neuensiener Sees.

Unser aufgezeichneter Weg

Der folgenden Karte kann der aufgezeichnete Wegverlauf und der gps-Track entnommen werden:

Einige Impressionen

Wanderliteratur


Diesen Beitrag weitersagen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.